Familienstammbaum als Geschenk

Als meine Schwester mir die Leinwand von der goldenen Hochzeit meiner Eltern brachte damit ich sie restauriere. Kam mir die Idee etwas zu machen, das für länger hält. Zusammen mit meiner  Schwester haben wir diese Idee besprochen und das immer wieder in den vergangen Jahren. Es wäre doch so ein schönes Weihnachtsgeschenk! Klar aber meistens reicht die Zeit in der Adventszeit nicht für solche Aktionen. Doch dieses Jahr passte irgendwie alles. Wie ihr sicher erkennen könnt waren wir im blau/gelben Möbelhaus. Den Spiegel haben wir aus dem Rahmen herausgetrennt (hatte ich mir schwieriger vorgestellt). Die Rahmen haben wir uns  schon im Möbelgeschäft zurecht gelegt. Den sonst würde uns auf einmal ein ganz bestimmter Rahmen fehlen und das wollte ich möglichst verhindern. Anstelle des Spiegels haben wir eine Holzplatte zurecht gesägt und in den Rahmen eingepasst. Ich habe die Holzplatte erst danach gestrichen weil wir überlegt hatten nicht zu streichen. Einfacher ist es natürlich zu streichen bevor das Brett eingepasst wird. Mit den Schrauben für die Bilderrahmen hat uns mein Mann geholfen. Meine Schwester hatte die Idee: echte Zweige zu verarbeiten und da wir genug vom Krippenbau da hatten war das kein Problem. Der Rest war sehr einfach: ein paar Röschen hier und dort Vögel, Schmetterlinge und fertig. Jede Familie kann jetzt das eigene Familienbild jederzeit aktualisieren und somit haben meine Eltern hoffentlich immer aktuelle Familienbilder. Meine Mutter hat sich sehr gefreut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0